Am Wiener Würstel den Erfolg erkennen

Ausgabe: 
10/2016

Währungen sind ein wichtiges Thema unserer Zeit.  Nehmen wir das britische Pfund zum Beispiel, das vom Brexit in Richtung Abgrund geschoben wird. Oder den Chinesischen Renminbi, auch Yuan genannt: Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat das Geld der Volksrepublik gerade erst in seinen exklusiven Währungskorb aufge­nommen. Mehr als 160 Währungen weltweit gibt es, darunter so exotische wie das ­Muschelgeld als alternative Zahlungsmethode in der Südsee. Seit kurzem kennen wir aber noch eine ganz andere Währung: die Wienerle Währung von Klaus Kurringer, Vorstand des Südbunds. Mit dieser lässt sich nämlich der Erfolg einer Veranstaltung, in diesem Falle die der Wohntage in Backnang messen. So war sich Klaus Kurringer dank der Wienerle Währung schon am Ende des ersten Tages sicher, dass die Regionalmesse auch diesmal wieder sehr gut angenommen wurde.

„Wir sind mit der Verköstigung der Gäste kaum noch hinterhergekommen, so groß war der Andrang auf die Wiener Würstchen. Ein eindeutiges Indiz für ganz viele Besucher“, weiß der hauptamtliche Südbund-Vorstand aus Erfahrung. Und er sollte recht behalten: Rund 1.600 Besucher insgesamt kamen zu der zweitägigen Veranstaltung (siehe auch Seite 24 und 25 der Printausgabe), was zeigt, wie gut und gerne diese Messe angenommen wird.  Und es beweist: Auch im Jahr 2016 können Messen erfolgreich sein. Es braucht ein stimmmiges Konzept und einen erkennbaren Mehrwert für den Besucher, und dann läuft die Sache auch. So war es zum Beispiel auch bei den „Perspektiven 2016“, der ­Meister-Hausmesse am Unternehmenssitz in Rüthen-Meiste (siehe Seite 22 und 23).  Wie viele Wiener hier gezählt wurden, falls es denn welche gab, ist nicht bekannt. Aber mehr als 1.400 angemeldete Gäste, die an der Veranstaltung und den abend­lichen Events in exklusiver Umgebung teilgenommen haben, sagen eigentlich alles. Über diese Erfolge und weitere große Treffen berichten wir in dieser Ausgabe gerne. Denn sie sind uns keinesfalls Wurst...

Birgit Jünger