Dumm fliegt länger

Alexander D.Übel
06/2018

Schweizer Forscher wollen herausgefunden haben, dass Fliegen, die dümmer als ihre Artgenossen sind, um etwa ein Drittel länger leben. Schlaue Fliegen leben im Umkehrschluss kürzer. Die Erklärung ist bestechend einfach: Mehr Hirnaktivität kostet mehr Energie. Mit anderen Worten: Fliegen, die viel nachdenken, altern schneller. Die Forscher züchteten für das Experiment Fliegen, die sie mit Duftstoffen manipulierten. Nach rund vierzig Generationen waren diese Tiere nun lernfähiger als ihre Vorfahren und hatten ein besseres Gedächtnis, wenn auch auf Kosten der Lebensdauer. Die Nachkommen dieser Fliegen sitzen in unserem Büro. Heute früh flogen sie zu dritt vor dem Bildschirm herum, rasteten auf blanken Beinen, summten frech und furchtlos an Ohren und Brillen vorbei, tanzten vergnügt in den Mai, oder auch Juni. All das endete jäh, als die Fliegenklatsche hervorgeholt wurde. Die Fliegen können die Klatsche eigentlich nicht aus persönlicher Berufserfahrung kennen, sie sind jung, falls sie nicht doch im Büro überwintert haben, was aber kaum wahrscheinlich ist. Vielleicht haben die Alten am Lagerfeuer – oder wo auch immer Fliegen abends zusammensitzen – von der furchtbaren Klatsche berichtet, der Onkel Heinz und Tante Hertha dereinst zum Opfer gefallen sind. Und die frechen Kleinen hörten ausnahmsweise mal zu und merkten sich, was Opa Fliege da mit mahnend erhobenem Fliegenbein sagte oder auch summte: „Nehmt euch in Acht vor dem Ding mit dem langen Stil…“   

»"Nehmt euch in Acht!", summte Opa.«

Die schlauen Fliegen im Büro sind – es ist 12 Uhr – gerade nicht da. Vermutlich sind sie „zu Tisch“. Vielleicht kommen sie wieder, falls sie doch nicht so schlau sind, vielleicht auch nicht. Viel Zeit haben sie jedenfalls nicht mehr, denn sie werden ja nicht sehr alt. Achtzig Tage sind es bei normal intelligenten Fliegen, maximal sechzig bei den besonders schlauen. Man muss nur warten können. Was machen Fliegen eigentlich den ganzen Tag? Katzen mauzen ihren Menschen an, wenn die Dose nicht schnell genug geöffnet wird, Hunde können die dramatischsten Gesichter machen, wenn sie etwas von Mensch wollen, etwas zum Fressen in der Regel. Fliegen machen nichts derartiges. Sie warten. Beobachten. Machen vermutlich Pläne. Und wenn sie nicht wiederkommen, ist die nächste Generation bereits in den Startlöchern. Hoffentlich kann die nicht schon lesen...

 

Mehr Glossen

 

Alexander D.Übel

Alexander D.Übel