Wie leere Batterien gegen Blockflötenterror helfen

Birgit M.Eckert
12/2017/01/2018

Es gibt ja viele Dinge am Winter, die einfach nur schön sind: Schneeflocken an Heiligabend zum Beispiel, gemütliches Glühweinschlürfen auf heimeligen Weihnachtsmärkten, ein rauschendes Fest zu Silvester und sogar der Valentinstag für alle rosaroten Brillenträger fällt in diese Jahreszeit. So kann man den Winter gut und gerne ertragen. Es gibt aber auch andere Sichtweisen: Graue Nebel­bänke und dunkle Tage, überfrierende Nässe pünktlich zum Abreisetermin in die Skiferien, Grippe und – noch viel schlimmer – Männerschnupfen. In diese Jahreszeit fallen bekanntlich auch gerne Autobatterien, die ihren Geist aufgeben. So wie bei mir heute morgen. Sollte ich erwähnen, dass es ein Montagmorgen war? Es sind doch immer Montage, an denen so etwas passiert. Klar, dass an diesem Montag viel mehr als sonst auf dem Programm stand. Auf meinem beruflichen. Und auf dem privaten. Da war dieses Treppenhaussingen in der Grundschule um 8 Uhr angesetzt mit dem Großen. Um 8.45 Uhr Treffpunkt am Bahnhof für die Kleine, Ausflug mit dem Kindergarten. Ich selbst: Abgabe der eurodecor an die Druckerei heute nachmittag. Und noch keine Glosse für die letzte Seite geschrieben. Hilfe! Und noch gar kein lustiges Thema gefunden! Doppelhilfe!

»Gitarrenriffs von Frau Buckelschuh-Grasberger«

Nachdem ein Überbrückungskabel unauffindbar und die mobile Batterie-Ladestation ähnlich verschwunden blieb wie die mobile Brezelverkäuferin seit Jahren aus dem ICE, fügte ich mich in mein Schicksal, wohl wissend, was ich ohne Auto heute alles verpassen würde: Die schönen alten Weihnachtslieder, die mehrere Dutzend Grundschüler im Schulhaus krähen, untermalt vom Blockflötenterror der Musik-AG und antiquierten Gitarrenriffs von Frau Buckelschuh-Grasberger, ihreszeichen Klasseneltersprecherin der Viertklässler. Ehrlich gesagt: verkraftbar. Am kalten Bahnhof die Beine eine halbe Stunde in den Bauch stehen bis denn alle Kinder da sind, während sich herbeieilende Mamis Entschuldigungen fürs Zuspätkommen überzeugend zurufen (beste Ausrede: Meine Batterie hat versagt). Ehrlich gesagt: wieder verkraftbar. Das Schreiben einer lustigen Geschichte ohne Idee für selbige… Moment mal, wie war das heute gleich? Hiermit gefunden und geschrieben! Und die Moral von der Geschicht‘: Spielt dir der Winter einen Streich – nimm’s leicht.

 

Mehr Glossen