Glosse

10/2016

Alexander D.Übel

Jetzt ist es raus, wissenschaftlich untersucht und damit unbedingt wahr, jedenfalls vielleicht: Lästern und Tratschen ist gut. „Experte: Tratschen ist gesund“, stand vor kurzem in der Zeitung. Das Tratschen stamme von der Fellpflege der Affen ab, sagt der Evolutionspsychologe Robin Dunbar, und ist damit also ganz natürlich. Wenn Sie sich jetzt fragen, seit wann Affen tratschen: Sie tun es nicht, jedenfalls nicht so direkt. Dunbar, britischer Forscher von der Universität Oxford, glaubt aber, dass Fellpflege dem Zusammenhalt der Gruppe diene.

07-08/2016

Alexander D.Übel

Ein bisschen erschreckend ist es ja schon, das Video anzusehen, das die Firma Boston Dynamics vor kurzem online gestellt hat: die neuste Generation von SpotMini, einem Roboterhund. Er kann die Spülmaschine ein- oder ausräumen, Müll entsorgen und unter einem Tisch durchlaufen – alles auf vier leise surrenden, erstaunlich schnellen Beinen. Sogar mit Herrchen spielen und sich nach einem Sturz wieder aufrichten kann der Kunst-Hund. Er verfügt über einen sehr beweglichen Schlangenhals mit Greifhand am Ende, was ihn von den meisten gewöhnlichen Hunden unterscheidet...

06/2016

Alexander D.Übel

Wissen Sie, was eine Bompel ist? Oder ein Smombie? Der Unterschied zwischen beiden: Die Bompel existiert, der Smombie nicht. Er wurde zwar vor kurzem zum Jugendwort des Jahres gekürt, aber kein Jugendlicher scheint das Wort je genutzt zu haben. Es handelt sich beim Smombie um eine Fusion der Worte Smartphone und Zombie. Gemeint werden damit Menschen, die herumlaufen und dabei sehr stark mit ihrem Multifunktionstelefon beschäftigt sind. Und zwar so stark, dass sie nichts mehr um sich herum wahrnehmen. Eine Art (erfundener) zu Fuß-Geisterfahrer also. 

05/2016

Birgit M. Eckert

Immer mehr Menschen entscheiden sich heutzutage für einen Gasgrill. Das ist modern, man kann beinahe auf Knopfdruck losgrillen, braucht keine Anzünder, es entstehen weder Rauch noch Qualm. Alles sehr praktisch, wie ich finde. Mein Mann ist da allerdings ganz anderer Meinung. Ein Holzkohlegrill ist für ihn Lebenseinstellung, eine Botschaft an die Menschheit und vor allem an alle „Nicht-Männer“ da draußen, die das offene Feuer scheuen und im schlimmsten Fall sogar ihrer Frau das Grillen erlauben. Woran merkt man noch, wer der Herr im Haus ist? 

Seiten