Glosse

10/2015

Birgit M. Eckert

„Was sind die schmutzigsten Orte in der Wohnung?“ fragt sich dieser Tage die Redaktion des Portals Netzshopping und gibt auch gleich darauf die Antwort: Küche und Bad. Als Mutter zweier Kinder bin ich ein wenig überrascht, denn ich hätte felsenfest auf Kinderzimmer getippt. Auf diesen Raum des Wahnsinns, wo Dinosaurier einträchtig mit Barbiepuppen, Bakterien und Benjamin Blümchen dank im Schreibtisch vergessener Gummibärchen und auf dem Teppich verschütteter Saftgläser gemeinsam wie bei „Nachts im Museum“ pünktlich um 24 Uhr Wiederauferstehung feiern!

09/2015

Alexander D.Übel

Haben Sie sich bei Ihrer Hochzeit versprochen, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen? Das ist gut. Denn für ersteren Fall hat die Forschung nun herausgefunden, dass es die Partnerschaft ist, die dick macht: Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin und der Universität Basel haben erkannt, dass Paare in Beziehungen mehr als Singles wiegen.

07-08/2015

Birgit M. Eckert

Ohne Smartphone geht bekanntlich nichts mehr. Vor allem beim Wetter. Früher, ja früher, öffnete der Homo Sapiens morgens sein Fenster, atmete einmal tief durch, blickte prüfend Richtung Himmel und unterschied zwischen wolkenlos, ein paar Wolken, bewölkt und schwarz bewölkt. Dann streckte er den Arm ins Freie und zog nach ein paar Sekunden Bilanz: Arm nass = Regen, Arm Gänsehaut = kalt, Arm weiß = Schnee und Arm  warm = Sonne. Dann zog er den Arm zurück und sich entsprechend an. 

05/2015

Alexander D.Übel

„Die Wurst ist die Zigarette der Zukunft.“ Christian Raufuss, der Chef der Wurstfirma Rügenwalder Mühle, hat diesen seltsam schönen Satz gesagt – so stand es jedenfalls zuletzt im Magazin Spiegel. Gemeint hat er damit nicht, dass wir bald alle Landjäger paffen oder Selbstgedrehte aus Lyoner rauchen. Vielmehr glaubt er, dass es bald aus der Mode kommen wird, Wurst zu essen – so, wie es das heute mutmaßlich schon mit dem Rauchen ist. Vermutlich hat der Mann belastbare Zahlen, die das belegen.

Seiten