Glosse

09/2014

Alexander D.Übel

Eigentlich sollte es an dieser Stelle um Teenamen gehen. Um Regale, in denen nicht mehr einfach Hagebutten- oder Fencheltee stehen, sondern Tees, die „Zauber der Sinne“, „Atme dich frei“, „Hol dir Kraft“ und „Schlank und fit“ heißen. Tolles Thema, wäre interessant geworden. Doch es kam anders, denn der Nachbar kam vorbei. Der Nachbar glaubte noch nie an „Schlank und fit“ durch Teetrinken, sondern an Selbstoptimierung. Früher gingen wir manchmal gemeinsam laufen, aber eines Tages musste es CrossFit sein, jedenfalls für ihn.

07-08/2014

Alexander D.Übel

Faulenzen im Urlaub ist schlecht, wird in einer aktuellen Studie behauptet. Nichtstun ganz gefährlich. Die Forscher sagen: Egal ob Strandspaziergänge, Wanderungen, Ballspiele, Joggen, Radeln oder Schwimmen – sechzig bis siebzig Minuten am Tag sollte das Bewegungsprogramm während der Ferien schon dauern. Bloß: wann? Tatsächlich sieht der Ablaufplan eines beliebigen Urlaubstages des erholungssuchenden Familienvaters so aus: 

06/2014

Birgit M. Eckert

Es gibt ja Menschen, die verwechseln mal gerne bei Redensarten oder Sprichwörtern die Pointe beziehungsweise erfinden Weisheiten einfach neu. Pünktlich zur WM fällt einem hierzu die Spezie Fußballer ein. Doch meine Freundin Mathilda ist auch so eine – und das ganz ohne Fußballerkarriere. Ständig versucht sie, das Eis des Kolumbus neu zu erfinden. Dabei lässt sie sich von Fremdwörtern und klugen Sprüchen anderer Menschen keinesfalls imprägnieren. Mathilda tritt in jedes Butternäpfchen, das ihr vor die Räder kommt. Ändert sie ihre Meinung, dann dreht sie sich um 360 Grad.

05/2014

Alexander D.Übel

Es gibt gute Nachrichten für alle, die am liebsten unauffällige Sachen ohne Spirenzchen tragen: Sie sind in. Vergessen Sie klobige Brillen, vergessen Sie Bärte, vergessen Sie karierte Hemden. Der aktuelle Trend heißt normcore und setzt sich aus den Begriffen „normal“ und „hardcore“ zusammen – und das bedeutet im Ganzen so viel wie supernormal. Nicht auffallen ist das Ziel des normcore-Anhängers. Ödes Grau ist das neue Schwarz. Der Trend kommt selbstverständlich aus den USA, kostet dafür aber überraschend wenig.

Seiten