architect@work: 2.200 Besucher in Berlin

Erste Edition in deutschsprachiger DACH-Region
Freitag, 16 Oktober, 2020 - 12:45
Mit rund 2.200 Besuchern ist die architect@work in Berlin zu Ende gegangen. „Es war von vorne herein klar, dass pandemiebedingt nicht gleich viele Besucher physisch anwesend sein würden – stattdessen wurde das Angebot der architect@work von denjenigen intensiv genutzt, die es sich nicht nehmen lassen wollten, ausgewählte Innovationen aus Architektur und Design hautnah kennenzulernen“, teilt der Veranstalter Kortrijk Xpo mit. Über buchbare Time-Slots konnten Besucher zielorientiert und nach persönlichem Interesse Termine bei den Ausstellern buchen und jene Objekte, die von einer eigenen Jury für die Messe ausgewählt wurden, in Echtzeit erleben. In Berlin sei es gelungen, das persönliche Gespräch und das physische Kennenlernen von Produkten in den Mittelpunkt zu stellen und für viele Aussteller die Rahmenbedingungen zu schaffen, die das erste Mal ihre Ideen und Visionen der Öffentlichkeit präsentieren konnten, heißt es im Abschlussbericht. Die architect@work findet europaweit in 16 Ländern und an 31 Standorten statt. Die nächsten Stationen in Deutschland sind Wiesbaden (25. bis 26. November) und Stuttgart (2. und 3. Dezember. Im nächsten Jahr folgen Veranstaltungen in Hamburg (15. bis 16. September 2021), München (17. bis 18. November 2021) und Düsseldorf (1. und 2. Dezember 2021). Wir berichten in der eurodecor 11 ausführlich von der Veranstaltung. (rad)

 

Mehr aktuelle News

 
Freitag, 30 Oktober, 2020 - 11:30

Ausgaben Wiesbaden und Stuttgart finden nicht statt

Mittwoch, 28 Oktober, 2020 - 14:30

Endgültige Zahlen werden 2021 veröffentlicht

Montag, 26 Oktober, 2020 - 11:00

Engere Zusammenarbeit mit Kunden auf allen Ebenen

Donnerstag, 22 Oktober, 2020 - 13:00

Stefan Armasow leitet internationales Vertriebsteam

Mittwoch, 21 Oktober, 2020 - 11:30

2023 wieder in gewohnter Form in allen Messehallen