FEP: Parkettmarkt 2021 gewachsen

Mangelnde Verfügbarkeit behindert positive Entwicklung
Dienstag, 14 Juni, 2022 - 10:15

Wie die Föderation der Europäischen Parkett-Industrie (FEP) in Brüssel mitteilt, hat der europäische Parkettmarkt im vergangenen Jahr das höchste Niveau der vergangenen zehn Jahre erreicht. Eine Zunahme des Verbrauchs sei für 2021 aufgrund der Auswirkungen der Pandemie und der Maßnahmen zu ihrer Eindämmung erwartet worden. Nach einem Jahr 2020, das von annähernder Stagnation (+1,3 Prozent) gekennzeichnet war, stieg der Verbrauch 2021 um 6,2 Prozent. Der Parkettverbrauch sei in fast allen europäischen Ländern gestiegen. Renovierungen und Verschönerungen des Hauses seien der Treiber des Parkettverbrauchs in der Nach-Covid-Phase gewesen. Die Parkettproduktion ist im vergangenen Jahr um fast sieben Prozent gestiegen und überschritt die Marke von 82 Millionen Quadratmetern – „ein Level, das seit dem Beginn der Finanzkrise nicht mehr erreicht worden war“, so der FEP. Während die Nachfrage in Italien, Skandinavien und Spanien noch wächst, flacht sich die Kurve in Frankreich, der Schweiz und Benelux ab. In Österreich und Deutschland führen Schwierigkeiten beim Abarbeiten von Aufträgen schon wieder zu Rückgängen. Dieses Phänomen werde in den kommenden Monaten auf allen Märkten erwartet. Mangelnde Verfügbarkeit von Rohstoffen behinderte die positive Entwicklung der Parkettindustrie. (rad)

 

Mehr aktuelle News

 
Donnerstag, 30 Juni, 2022 - 15:00

Katja Kleine-Wilde seit Juni in neuer Funktion

Donnerstag, 30 Juni, 2022 - 08:15

Weiterbilden, netzwerken, Freunde treffen

Mittwoch, 29 Juni, 2022 - 15:30

Lizenznutzung und Kampagne laufen aus

Dienstag, 28 Juni, 2022 - 16:15

Marc C. Köppe verlässt PCI Augsburg Ende Juni

Dienstag, 28 Juni, 2022 - 16:00

Auszeichnung als „HolzLand-Top-Lieferant“