Laminatfußböden in Direktdruck-Technik

Produktionsbetrieb bei Egger angelaufen
Donnerstag, 14 Dezember, 2006 - 11:09

Im Werk Brilon von Egger, dem Hersteller von Laminatfußböden, ist die Produktion  mittels Direktdruck-Technologie angelaufen. Die neue Produktlinie soll die herkömmlich hergestellten Laminatfußböden ergänzen. Der Einstieg in eine neue Technologie sei durch die Erfahrungen, die Egger am Standort Marienmünster im Direktdruck auf Wasser- und UV-Basis gemacht habe, möglich geworden, teilt das Unternehmen mit.

In Brilon wurde in einer eigens dafür errichteten Werkshalle auf dem Gelände des seit 1990 bestehenden Werkes in Nordrhein-Westfalen eine Flüssigbeschichtungsanlage installiert, die ein direktes Bedrucken des HDF-Trägermaterials ermöglicht. Durch den Direktdruck des Dekorbildes auf eine hoch verdichtete Faserplatte entfällt der Einsatz von Dekorpapieren, was zur Vereinfachung des Fertigungsprozesses und der gesamten Logistik führt. Der als Direct Print (DPR) bezeichnete Produktionsprozess biete Wiederholgenauigkeit und hervorragende Druckqualität, heißt es bei Egger weiter.

Das Verfahren mit Farbauftrag direkt auf die Platte und einer Deckschicht aus mit ultravioletten Strahlen gehärtetem Lack gebe den Dekoren eine erstaunliche Wirkkraft .
Die Oberfläche fühle sich wärmer an und sei samtiger" im Griff, was ein erkennbarer Mehrwert für den Kunden darstelle. Die Endfertigung der Dielen erfolgt auf zwei Hochleistungsprofilieranlagen. Mit der Anlage können nach Egger-Angaben jährlich bis zu 30 Millionen Quadratmeter direkt bedruckter Fußboden hergestellt werden.

 

Mehr aktuelle News

 
Mittwoch, 24 Februar, 2021 - 15:30

2020 mit 83 Millionen Euro Verlust abgeschlossen

Mittwoch, 24 Februar, 2021 - 15:30

Umsatzplus von 6,1 Prozent auf deutschem Markt

Mittwoch, 24 Februar, 2021 - 15:15

"Kraftakt" angesichts der Pandemie zahlt sich aus

Mittwoch, 24 Februar, 2021 - 08:30

Bilanz der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie

Dienstag, 23 Februar, 2021 - 15:30

PVC-Designbeläge in DACH-Region erreichen 50% des Volumens