nora systems: Änderungen in der Geschäftsführung

Mehrwert durch Zusammenschluss mit Interface
Donnerstag, 9 Mai, 2019 - 15:15
Der Weinheimer Kautschuk-Bodenbelagshersteller nora systems bewertet die Übernahme durch den US-amerikanischen Bodenbelagshersteller Interface im August 2018 positiv: Der Zusammenschluss biete beiden Unternehmen die Möglichkeit, in unerschlossenen Märkten zu agieren, heißt es dazu aus Weinheim. Die Integration werde sich voraussichtlich noch bis in das Jahr 2020 erstrecken. Interface ist hauptsächlich auf den Hotel- und Bürobereich spezialisiert, während die Anwendungsbereiche für Kautschukböden schwerpunktmäßig im Gesundheits- und Bildungswesen sowie im Industriebereich liegen. Zu Beginn des Jahres wurden auch die Zuständigkeitsbereiche angepasst und die Unternehmensleitung umgestaltet. So bleibt Christa Hoffmann weiterhin Geschäftsführerin am Standort Weinheim und fungiert gleichzeitig auch als Vice President Finance & Administration für die Interface Regionen Europa, Afrika, Asien und Australien (EAAA). Andreas Mueller, ehemaliger CEO von nora, wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zum Chief Customer Officer ernannt und leitet damit ab sofort die Kundenbetreuung des Gesamtunternehmens weltweit. Mit Übernahme dieser Funktion schied er aus der Geschäftsführung der nora systems GmbH aus. Dr. Peter Schwarzenberger, zuvor Teil der erweiterten Geschäftsleitung, konzentriert sich seit Anfang des Jahres auf die Produktionsleitung in Weinheim und verantwortet damit die Herstellung der Kautschuk-Bodenbeläge. Neu in der Riege der Geschäftsführung ist der gebürtige Niederländer und langjährige Interface Mitarbeiter Ton van Keken (Foto: nora systems, Copyright @Fritz Kopetzky), Vice President Supply Chain. Zusammen mit Christa Hoffmann bildet er die neue Geschäftsführung der nora systems GmbH.
 
Interface steigerte 2018 den Nettoumsatz gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent von 996 Millionen auf 1,2 Milliarden US-Dollar. nora trug 2018, ab dem Zeitpunkt der Transaktion, mit 113 Millionen US-Dollar zum genannten Nettoumsatz bei. In Weinheim hat das Unternehmen 2018 rund 6,2 Millionen Euro für neue Anlagen und technische Innovationen ausgegeben. Als Teil von Interface wird die nora systems GmbH ab sofort nach und nach in alle Nachhaltigkeitsprogramme einbezogen. Im ersten Schritt werden sich spezielle Teams darauf konzentrieren, den CO2-Fußabdruck des gesamten nora Produktlebenszyklus weiter zu reduzieren, um Klimaneutralität zu erreichen. Darüber hinaus sind nora Bodenbeläge zum 1. Januar 2019 in das Programm Carbon Neutral Floors von Interface aufgenommen worden, um so das Engagement zur Erzielung von Klimaneutralität weiter zu forcieren. Infolgedessen ist das gesamte Produktportfolio von Interface – Teppichfliesen, LVT sowie ab sofort auch die Bodenbeläge von nora – über den gesamten Produktlebenszyklus klimaneutral. (rad)

 

Mehr aktuelle News

 
Freitag, 23 August, 2019 - 09:30

160 Aussteller und umfangreiches Rahmenprogramm

Donnerstag, 22 August, 2019 - 09:30

Johan Magnusson für Christer Persson

Dienstag, 20 August, 2019 - 12:45

Relaunch der Messe nimmt Formen an

Montag, 19 August, 2019 - 13:30

Jetzt 25 ordentliche und 26 assoziierte Mitglieder

Montag, 19 August, 2019 - 13:15

„Branchen-Report“ sieht auch Onlinehandel wachsen