Tarkett: Neuordnung bei Produktion

Keine Einschränkungen in Bestellabläufen
Donnerstag, 31 Oktober, 2019 - 08:45
Tarkett wird von 2021 an einige Produktions- und Logistikaktivitäten an seinen Standorten in Konz (Deutschland) und Clervaux (Luxemburg) umschichten. Dies ziele auf eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bei gleichzeitiger Verbesserung des Kundenservice ab, teilt der Bodenbelagshersteller mit. Die LVT-Herstellungsaktivitäten in Konz werden demnach nach Clervaux verlegt, wo bereits LVT (Luxury Vinyl Tiles) produziert wird. Parallel dazu wird das Werk in Clervaux einige Produktionsaktivitäten seiner elastischen Vinylbodenbeläge ins deutsche Werk verlegen, um auf diese Weise die Stärken beider Standorte auszubauen. „Die Optimierung von Tarketts europäischen LVT- und elastischen Vinylbodenbelags-Produktionen wird eine kosteneffizientere Produktion bei gleichzeitiger Qualitätssicherung und verminderte Transportwege im Sinne der übergreifenden Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens ermöglichen“, heißt es dazu aus Frankenthal. „Clervaux und Konz haben bereits in der Vergangenheit einige Produktionsschritte miteinander geteilt“, erklärt Tilo Höbel, General Manager DACH der Tarkett Holding GmbH. „Konz wird sich zukünftig auf das Kerngeschäft der elastischen Vinylbodenproduktion konzentrieren, und Clervaux wird die LVT-Produkte noch effizienter fertigen und gleichzeitig die hohe Produkt- und Servicequalität für unsere Kunden verbessern." Die Neuordnung soll bis Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein. Kunden von Tarkett müssen dabei mit keinerlei Einschränkungen in ihren Planungen und Bestellabläufen rechnen. (rad)
 

 

Mehr aktuelle News

 
Dienstag, 12 November, 2019 - 17:15

Dr. Ralf Bartsch beendet aktive Tätigkeit

Dienstag, 12 November, 2019 - 14:30

2.500 Besucher aus 26 Ländern erwartet

Montag, 11 November, 2019 - 10:15

Technische Innovationen im Mittelpunkt

Montag, 11 November, 2019 - 09:30

Verband setzt auf neues Format mit Vorträgen

Freitag, 8 November, 2019 - 12:30

Stefan Pföhler wird 2020 neuer Vertriebsleiter