VdL: Corona sorgt für extreme Ergebnisse

Bilanz der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie
Mittwoch, 24 Februar, 2021 - 08:30

Die Pandemie hat 2020 für eine extrem unterschiedliche Entwicklung in den einzelnen Bereichen der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie gesorgt. So wurden in Deutschland im vergangenen Jahr nach Angaben des Verbands der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL) 1.684 Tausend Tonnen Lacke, Farben und Druckfarben verkauft - eine Zunahme von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr einerseits. Der Umsatz der in Deutschland verkauften Lacke, Farben und Druckfarben ging 2020 gegenüber dem Vorjahr anderseits um 0,9 Prozent zurück und betrug 5,45 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr erwartet der VdL nur einen ganz leichten Anstieg um 0,5 Prozent auf gut 5,48 Milliarden Euro. Bei den Bautenfarben gab es eine Corona-Sonderkonjunktur im DIY-Segment, ausgelöst durch Kurzarbeit und die Fokussierung auf das eigene Heim als Alternative für Reisen, Sport und Ausgehen. Der Profibereich konnte nur leicht zulegen – teilweise gab es bei den Malern Kapazitätsengpässe. Die insgesamt verkaufte Menge an Bautenfarben und Putzen stieg im vergangenen Jahr um 13,5 Prozent auf 951.000 Tonnen, im Wert auf 1.988 Millionen Euro.  Im laufenden Jahr werde sich die Sonderkonjunktur im Bautenfarbenmarkt vorrausichtlich normalisieren, berichtete Peter Jansen auf der virtuellen Jahreswirtschaftskonferenz des Verbands der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL). Für 2021 prognostiziert der VdL in der Menge einen Rückgang von dem hohen 2020er Niveau um 11 Prozent auf 846 Tausend Tonnen. Damit liegt die Menge noch leicht über der des Jahres 2019 vor der Krise. Der Umsatz wird um zehn Prozent auf 1.780 Millionen Euro zurückgehen.

Bei den Industrielacken kam es zu besonders starken Rückgängen, da die Produktion im verarbeitenden Gewerbe aufgrund des Frühjahr-Lockdowns teilweise stark eingeschränkt oder gar gestoppt wurde. Insgesamt betrug der Rückgang in der Menge -11 Prozent, im Wert – 10 Prozent. Der Absatz von Druckfarben ist 2020 regelrecht eingebrochen – es wurden mit 244.000 Tonnen 9 Prozent weniger verbraucht. Der VdL erwartet für 2021 eine deutliche Erholung in den industrienahen Sektoren. Dies wird in der Menge jedoch von den Rückgängen der auslaufenden Sonderkonjunktur bei den Bautenfarben und den weiterhin rückläufigen Druckfarben überkompensiert. „Die Umsätze mit Lacken, Farben und Druckfarben werden aufgrund der Zunahme höherwertiger Industrielacke jedoch ganz leicht steigen können“, so der VdL. (rad)
 

 

Mehr aktuelle News

 
Freitag, 9 April, 2021 - 11:15

Lange Lieferzeiten für Großhandel bei wichtigen Sortimenten

Donnerstag, 8 April, 2021 - 11:45

Rob Heeres übernimmt zusätzlichen Aufgabenbereich

Donnerstag, 8 April, 2021 - 10:45

Digitale Ergänzung mit R+T Asia Connect

Donnerstag, 1 April, 2021 - 16:15

„Großartiger Neuzugang für unsere Mitgliederbasis“

Mittwoch, 31 März, 2021 - 12:45

Christian Pfeiffer leitet Geschäftsbereich „Internationale Fachmessen“