VdL: Laufendes Jahr kaum prognostizierbar

Mitgliederversammlung der Farbenindustrie in Baden-Baden
Montag, 23 Mai, 2022 - 09:00

Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine war eines der Themen der Jahresversammlung des Verbands der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) in Baden-Baden Ende Mai (Foto: VdL). Mehrere Farbenhersteller haben Geschäftsbeziehungen in die Ukraine oder nach Russland und litten nun unter dem Konflikt, berichtete Vizepräsident Robert Fitzka in Vertretung des verhinderten VdL-Präsidenten Peter Jansen. Fitzka strich die schwierigen Monate heraus, denen sich viele Firmen in der Covid19-Pandemie ausgesetzt sahen. Selbst Gewinner der Corona-Krise litten zuletzt unter galoppierenden Rohstoffpreisen und belasteten Lieferketten. Der Ukraine-Krieg, so Fitzka, tue sein Übriges: „Der Markt ging insgesamt um knapp fünf Prozent zurück, das laufende Jahr ist aufgrund der komplexen Weltlage kaum prognostizierbar.“ Der VdL repräsentiert rund 190 meist mittelständische Lack-, Farben- und Druckfarbenhersteller in Deutschland. In dem Verband sind mehr als neunzig Prozent des Industriezweiges organisiert. (rad)

 

Mehr aktuelle News

 
Donnerstag, 30 Juni, 2022 - 15:00

Katja Kleine-Wilde seit Juni in neuer Funktion

Donnerstag, 30 Juni, 2022 - 08:15

Weiterbilden, netzwerken, Freunde treffen

Mittwoch, 29 Juni, 2022 - 15:30

Lizenznutzung und Kampagne laufen aus

Dienstag, 28 Juni, 2022 - 16:15

Marc C. Köppe verlässt PCI Augsburg Ende Juni

Dienstag, 28 Juni, 2022 - 16:00

Auszeichnung als „HolzLand-Top-Lieferant“