Follmann

Ausgabe: 
09/2017
"Unser Schwerpunkt ist die Kundennähe"
Farben und Materialien zur Oberflächengestaltung machen Tapete attraktiv

Wenn die Tapetenindustrie im Januar zur Heimtextil ihre neuen Designs vorstellt, stehen oft Designer, Marken oder Prominente im Mittelpunkt. Möglich werden viele Ideen aber erst durch Hersteller, die selten im Rampenlicht stehen. Dazu gehört Follmann, ein unabhängiges Familienunternehmen aus Minden in Ostwestfalen. Dort werden Produkte zur Gestaltung von Tapetenoberflächen entwickelt und hergestellt, die manchem Wandbelag den entscheidenden letzten Schliff geben.

Follmann ist Zulieferer der Tapetenindustrie, aber auch ein Spezialist für Druckfarben, Klebstoffe, Mikrokapseln, Plastisole und Pigmentpräparationen. Unter dem Dach der Holding Follmann Chemie GmbH finden sich zwei operative Gesellschaften: die Follmann GmbH & Co. KG und die Triflex GmbH & Co. KG. Für die Tapetenindustrie bedeutsam ist die Follmann Business Unit Interior Decoration, die dekorative Beschichtungen vermarktet. Das Sortiment des Herstellers zur Gestaltung von Tapetenoberflächen bietet Kunden großen Experimentierraum für außergewöhnliche Strukturen und optische Effekte. Bei Tapetenbeschichtungen ist Follmann eigenen Angaben zufolge Marktführer in Europa. Dr. Jörg Seubert, einer der Geschäftsführer des Unternehmens, sagt: „Schwerpunkt bei Follmann ist die Kundennähe. Kein Tapetenhersteller produziert wie der andere. Jede Maschine ist anders und Sie müssen bei jeder verstehen, wie das funktioniert. Unsere Leute wissen, wie‘s geht. Wir definieren uns über Service, über Individualität und kundenspezifische Lösungen.“ 
Mark Schmitt ist der Leiter der Business Unit Interior Decoration, zu dem die Tapetenbeschichtungen gehören. Tapete, sagt er, sei in diesem Bereich der stärkste Umsatzbringer. „Die Tapetenhersteller können sehr viel selbst. Für das, was sie nicht können, zum Bespiel im Bereich Werkzeuge und Grundstoffe, holen sie sich die Zulieferindustrie an den Tisch“, berichtet Schmitt. 

Bei der Gründung des Unternehmens 1977 durch Heinrich Follmann und dessen Sohn Dr. Rainer Follmann lag der Schwerpunkt auf bauchemischen Produkten. 1980 kamen Druck- und Beschichtungsmaterialien für dekorative und industrielle Endprodukte hinzu. 1984 wurden die bauchemischen Aktivitäten in das neu gegründete Tochterunternehmen TriflexGmbH & Co. KG verlagert – heute der führende europäische Spezialist für Flüssigkunststoff-Lösungen im Baubereich für Dächer, Balkone und Parkdecks, auf Straßen und Radwegen, in Hallen und Parkhäusern. 

Die Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaften Follmann und Triflex sind unter dem Dach der Follmann Chemie mit den Gesellschaf­tern Dr. Rainer Follmann und dessen Sohn Dr. Henrik Follmann gebündelt. 2004 kamen die  Tochterunternehmen OOO Follmann in der russischen Föderation und 2014 die Follmann Trading Co., Ltd. in Shanghai hinzu. Dort liegt der Schwerpunkt auf Tapete – China ist nach wie vor der größte Tapetenmarkt der Welt. Im März 2016 ging die Follmann Chemia Polska mit dem Vertrieb von Follmann und Triflex Produkten in Poznan, Polen, an den Start. Vertrieb, Marketing, Anwendungstechnik und die komplette Produktion sind in Minden ansässig.

"Kein Tapetenhersteller produziert wie der andere."

Der Bereich Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und verantwortungsvoller Umgang mit Energie ist in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden – auch in der Branche und damit auch bei Wandbelägen. Für Follmann bedeutet das, klar auf wässrige, also lösemittelfreie Flexo-, Tief- und Siebdruckfarben zu setzen. Im Sortiment sind auch lösemittelfreie, wasserbasierte Polymersysteme, die dreidimensionale Strukturen auf Tapete erzeugen können. So werden etwa harte und weiche Oberflächen, Wildleder- und Putzeffekte, feine Strukturierungen oder auch Perlglanz- und weitere Spezialeffekte umgesetzt.

Ausgewählte Zulieferer der Tapetenindustrie haben sich schon vor Jahren zusammengetan, um neue Ideen und technische Umsetzungen für Tapete gemeinsam zu präsentieren. Denn was nutzt die beste Idee, wenn sie den Kunden nicht plausibel gemacht werden kann? „Wenn ein Produkt in einem schwarzen Fass angeliefert wird, kann man sich schwer vorstellen, was das kann. Wir brauchten also ein Medium, um abzubilden, was technisch machbar ist. Das stellen wir Designern und Produzenten von Tapete vor, in Zusammenarbeit mit anderen Lieferanten der Tapetenindustrie wie Papier- oder Maschinenherstellern“, erklärt Mark Schmitt. Immer zur Heimtextil präsentiert das Netzwerk von Unternehmen namens Wallpaper competence die jeweils aktuellen Finessen der Zulieferer. Seit einigen Jahren geschieht das in Form eines dekorativen Kalenders – jeder Monat zeigt ein anderes Motiv. Schmitt: „Jeder Beteiligte kann sich dort einbringen – wir natürlich mit vielfältigen Tapetenbeschichtungen. Gezeigt werden Anregungen für neue Tapetenprodukte und deren technische Umsetzung. Wir erklären darin den Herstellern im Detail, wie wir etwas hergestellt haben.“ Seit mehr als 15 Jahren existiert dieses Medium, seit sieben Jahren in Form eines Kalenders. Die aktuelle Auflage zeigt eine Zeitreise durch die Wandgestaltungen. In der Regel ist der Kalender bereits kurz nach der Heimtextil im Januar so gut wie vergriffen. Gibt es bereits ein Thema für 2018? „Ja klar“, sagt Schmitt, „aber es ist noch zu früh, um das zu kommunizieren“.

Alexander Radziwill

Mark Schmitt (links), Vertriebsleiter Tapeten­beschichtungen, und Dr. Jörg Seubert, Geschäftsführer Follmann, vor dem Sitz des Unternehmens und Produktionsstandort in Minden/Ostwestfalen.

 

Mehr Portraits

 

"Neue Technik bietet eine neue Dimension"

175 Jahre marburg: Wie der Tapetenhersteller Gegenwart und Zukunft gestaltet

Nichts ersetzt das persönliche Gespräch

Messe in Zeiten von Corona: In Hamburg wurde gezeigt, wie es gehen kann

Einrichten in der dritten Dimension

In Berlin werden holografische Wohnwelten in die Wirklichkeit projiziert