Südbund Akustik-Fachtag

Ausgabe: 
11/2019
Auf handwerkliches Können kommt es an
Die dritte Veranstaltung fand bei Indes Fuggerhaus in Marienheide statt

Die Raumakustik entscheidet mit darüber, wie wir unseren Aufenthalt in Räumlichkeiten empfinden. Bereits zum dritten Mal hat im ­Oktober Südbund einen Akustikfachtag veranstaltet, um über das Thema aufzuklären und Berührungsängste zu nehmen. Klar wurde: Bei der richtigen Lösung für den Kunden geht es weniger um Begriffe und Wissenschaft als um das subjektive Lärm-Empfinden. Die Raumakustik ist ein Thema in der Innenausstattung, das derzeit intensiv diskutiert wird. Laute Räume sind unangenehm, sei es zu Hause, im Restaurant, im Großraumbüro oder in öffentlichen Gebäuden. Die moderne Raumgestaltung und die verwendeten Baumaterialien sorgen einerseits für viel Platz und Licht, andererseits aber auch oft für eine schlechte Raumakustik. Unterhaltungen stocken, alltägliche Geräusche werden als störend empfunden, Stress und Unwohlsein können die Folge sein. Vor diesem Hintergrund hat Südbund die Akustik-Fachtage initiiert. Zwei dieser Veranstaltungen haben bereits in Backnang stattgefunden; zum dritten Akustik-Fachtag lud Südbund am 30. Oktober zu Indes Fuggerhaus nach Marienheide. Rund fünfzig Raumausstatter informierten sich über das breite Feld der Raumakustik und nahmen Wissenswertes für ihren Berufsalltag mit.

Das Workshop-Programm vermittelte interessante Fakten und stellte effektive Akustik-Produkte vor. Durch das roulierende System konnten die Teilnehmer jeden Workshop der Industriepartner besuchen. Die Inhalte  spannten einen weiten Bogen: Indes Fuggerhaus zeigte auf, wie eine Fensterdekoration für einen besseren Klang im Raum sorgen kann. Die Schaumstoffe W. Wegerich GmbH präsentierte neben ihren Produkten auch eine kostenfreie App, mit der der Raumausstatter dieses Thema umsetzen kann. Die variable Raumakustik mit technischen Textilen stand beim Textil­spezialisten Pongs im Mittelpunkt. Welche akustischen Optimierungen Wand- und Deckenbespannungen bringen, stellte die Baumann Spanndecken GmbH vor. Object Carpet schließlich richtete den Fokus auf die neue Teppichfliesen-Generation Welltex.
 
Was hat Südbund bewogen, das Thema Raumakustik mit einem speziellen Akustikfachtag aufzugreifen? Die Anforderung komme ganz klar aus dem Markt heraus, sagte Südbund-Vertriebsleiter Peter Heinisch. Er führte aus: „Wir haben mit der neuen Bauweise zunehmend Probleme mit dem Thema Schall, beispielsweise durch die vielen glatten und harten Materialien. Wir haben aber auch festgestellt, dass der Bereich Raumakustik vom Raumausstatter aktuell nicht bespielt wird, obwohl er hier der ideale Partner ist. Er hat die passenden Produkte, vom Boden über die Wand an die Decke und ans Fenster. Dennoch fehlt ihm eine gewisse Sicherheit auf diesem Gebiet, da es wichtig ist, zwischen einigen Fachbegriffen zu unterscheiden. Spreche ich über Nachhall oder spreche ich über Schall? Ein paar physikalische Grundlagen gehören ebenfalls dazu.“ Ziel sei, dass der Raumausstatter eine handwerkliche Lösung bieten könne – nicht nach VDI- oder DIN-Vorschriften und ohne aufwändige Messungen. „Vielmehr soll er aus den Materialien heraus, die er verwendet, den Kunden Lösungen anbieten. Hier gibt es vielfältige Ansätze. Wenn der Kunde keine Gardinen möchte, kann man beispielsweise über den Bodenbelag arbeiten und hocheffiziente Akustikbilder anbieten oder eine großflächige Wandbespannung“, führt Heinisch aus. 
 
"Es geht um das subjektive Empfinden von Lärm im Raum."
 

Südbund unterstützt Raumausstatter mit verschiedenen Maßnahmen zur Raumakustik, damit sie nach außen als Problemlöser auf sich aufmerksam machen können: Banner, Bodenbeläge mit Digitaldruck, ein Film und Flyer wurden entwickelt, damit der Profi das Thema zum Endverbraucher transportieren kann.
Da der Raumausstatter viele der benötigten und akustisch wirksamen Materialien bereits im Geschäft habe, bringe dieses neue Geschäftsfeld keine großen Investitionen mit sich, so Peter Heinisch. Für bestimmte Produkte sei es aber sinnvoll, Schulungen zu besuchen, um sich das technische Wissen anzueignen, zum Beispiel bei der Verarbeitung von Wand- und Deckenbespannungen. Peter Heinisch: „Auf unserem Akustik-Fachtag stellen wir die Raumakustik produktübergreifend dar. Wir wollen den Anstoß geben, sich damit zu beschäftigen und eine handwerkliche Lösung zu finden. Die Kunden des Raumausstatters sind in der Regel Privatpersonen und kleinere Gewerbebetriebe. Hier geht es um das sub­jektive Empfinden von Lärm und Nachhall im Raum.“ Sinnvoll sei es auch, sich an dieses Thema „heranzutasten“, indem zunächst eine erste akustische Maßnahme, zum Beispiel mit einem Bodenbelag, angeboten werde. Dann könne sukzessive geschaut werden, ob noch weitere Maßnahmen erforderlich seien.

Über die Industriepartner, die vielfältige ­Lösungen anbieten, könne sich der Raum­ausstatter auf Produktseite breit aufstellen. Obwohl dieses Geschäftsfeld sehr gute Chancen bietet, stellt Südbund beim Handwerk hier noch Berührungsängste fest. Und die möchte der Verband mit dem Akustik-Fachtag nehmen und Wissen an die Hand geben. In vielen Fällen sei es nicht notwendig, einen Raumakustiker oder Bauphysiker hinzuzuziehen, hieß es vor Ort, denn oftmals reiche die handwerkliche Lösung aus. Diese könne kreativ gestalterisch oder auch zurückhaltend dezent im Raum ungesetzt werden. „Wir sind überzeugt, dass der Endverbraucher bereit ist, für eine bessere Raumakustik Geld zu investieren, weil er ein echtes Problem hat, für dessen Lösung er einen kompetenten Partner braucht. Und da ist der Raumausstatter die richtige Adresse“, sagt Peter Heinisch. Südbund plane weitere Akustik-Fachtage, müsse derzeit aber auch die hohe Auslastung im Handwerk bei der Terminfindung berücksichtigen. Dass das Thema in der Branche wichtig sei, stelle er an der Nachfrage von Meisterschulen und Innungen fest, Vorträge zum Thema zu halten. Peter Heinisch: „Diese machen wir gemeinsam mit Industriepartnern, um auch praktische Lösungen und Materialien zu zeigen und nicht nur theoretische Grund­lagen aufzuzeigen. Sicherlich haben wir, nicht zuletzt auch der Zeit geschuldet, noch nicht alle erreicht. Deshalb werden wir das Thema Raumakustik weiter verfolgen."

Nicole Stoplmann

Wie montiere ich eine Spanndecke? Im Baumann-Workshop lernten die Teilnehmer den richtigen Kniff.

 

Mehr Portraits

 

Nur ein Foto - und fertig ist die Visualisierung

Mit Services und neuer Kollektion baut der Hersteller sein Angebot weiter aus

Wachstum gibt es im internationalen Bereich

Sabine Scharrer, Leiterin der Heimtextil, zur kommenden 50. Ausgabe der Messe

"Wir haben immer ein Ohr am Markt"

Im engen Kontakt mit Handel und Handwerk: die Anwendungstechnik von Erfurt