Thomsit Digitalstrategie

Ausgabe: 
06/2020
Neue Wege gehen in der Kommunikation
Die Marke der PCI Gruppe ist für ihre Online-Aktivitäten ausgezeichnet worden

Digitale Angebote haben in Zeiten der Pandemie einen größeren Stellenwert erhalten. Aber nicht erst seit Corona treibt die PCI Augsburg GmbH die Digitalisierung ihrer Marke Thomsit voran – den Kunden werden schon länger zahlreiche Online-Tools zur Verfügung gestellt. Für sein digitales Engagement wurde Thomsit jetzt von Focus Money zum „Digital-Champion” der Bauchemiebranche gekürt.

Die PCI Augsburg GmbH ist Teil des Unternehmensbereichs Bauchemie der BASF und mit der Marke PCI nach eigenen Angaben führend im Bereich Fliesenverlegewerkstoffe für Fachbetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter der Marke Thomsit bietet die PCI Gruppe ein komplettes Portfolio von Bodenverlegesystemen an – von der Untergrundreparatur über die Untergrundvorbereitung bis zur Verklebung von Bodenbelägen. Insgesamt beschäftigt die PCI Gruppe europaweit mehr als 1.200 Mitarbeiter und hat 2019 einen Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro netto erwirtschaftet. Impulse setzen und Herausforderungen aktiv angehen ist für den Hersteller eine wichtige Leitlinie, um in einem umkämpften Markt erfolgreich zu sein.

Die Anforderungen seien in den letzten Jahren gestiegen, sowohl für PCI als Hersteller als auch für das bodenlegende Handwerk, so das Unternehmen. Die Gründe hierfür seien vielfältig. Kunden hätten höhere Ansprüche, neue Wohntrends setzten sich durch, die gesetzlichen Richtlinien würden laufend verschärft, um nur einige zu nennen. Der Thomsit Claim „make it!“ solle daher für alle ein Ansporn sein, die täglichen Herausforderungen auf jeder Baustelle zu meistern. Um zukunftsfit zu bleiben, arbeite Thomsit stetig an neuen Problemlösungen und Services, beispielsweise im Bereich Logistik. Zunehmend an Bedeutung gewonnen hat insbesondere das weite Feld der Digitalisierung, in dem Thomsit sein Angebot zur Unterstützung des Handwerks kontinuierlich ausbaut – und jetzt für sein Engagement ausgezeichnet wurde: Die PCI Augsburg GmbH gehört laut einer groß angelegten datengetriebenen Studie im Auftrag der Publikation Focus Money zu den ­„Digital-Champions“ unter den 5.000 größten Unternehmen Deutschlands.

Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung der PCI Gruppe, freut sich über die Anerkennung: „Die Auszeichnung von Focus Money ist eine weitere Bestätigung, dass wir auch im Bereich der Digitalisierung branchenführende Lösungen entwickeln. Wir gehen dabei auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden aktiv ein, um so auch hier wertschaffende Lösungen anzubieten und neue Impulse im Markt zu setzen.“ Die Studie kürt jährlich Unternehmen, die die Herausforderungen der Digitalisierung aktiv annehmen und darauf eigene Antworten finden und Lösungen entwickeln. Die vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführte Studie untersucht mittels der Methode Social Listening die Bereiche Digitalisierung, Technologie und Innovation. Die Entscheidung für die diesjährigen Preisträger fiel demnach nach der Auswertung von 438 Millionen Online-Quellen aus dem Jahr 2019 und 5.000 Suchen. Die zentralen Punkte der Untersuchung sind: Die erwähnten Marken, die besprochenen Themen und die Tonalität. Zusätzlich wertete die Studie begleitende Fragebögen aus.

Mit der Marke Thomsit betrachtet die PCI Augsburg GmbH die Digitalisierung schon seit Jahren als wichtigen Zukunftstreiber in der Branche und hat zahlreiche Angebote entwickelt. Kunden und Partner sollen von digitalen Anwendungen profitieren, die Erleichterung im Arbeitsalltag sowie Sicherheit durch professionelle Beratung bei Planung und Ausführung bewirken. Über verschiedene digitale Beratungstools wie den Thomsit-Objektberater für Bodenbeläge und Parkett lässt sich mit wenigen Klicks ganz individuell eine aufeinander abgestimmte Systemempfehlung für die Verlegung von Bodenbelägen beziehungsweise Parkett konfigurieren. Auch durch unterschiedliche Informationsangebote auf der Website und in den sozialen Netzwerken zeigt sich Thomsit als ein ständiger und proaktiver Begleiter für die Kunden und Partner.

 

"Wir gehen auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden ein." 

Dazu Holger Sommer, Director Business Management Floor Laying Europe, Thomsit: „Der traditionelle stationäre Handel wird weiterhin eine starke Bedeutung haben, denn das persönliche Gespräch kann auch die zunehmende Digitalisierung nicht komplett ersetzen. Unabhängig von Corona beschäftigen sich zahlreiche Verarbeiter und Großhändler schon seit einiger Zeit mit der zunehmenden Digitalisierung. Bedingt durch die Corona-Krise werden die digitalen Kommunikationswege aktuell viel intensiver genutzt und hat wahrscheinlich auch einige Großhändler dazu bewegt, sich intensiver mit digitalen Geschäftsmodellen zu befassen und stärker Multi-, Cross- oder Omni-Channel-Strategien anzustreben.“ Thomsit richte sich darauf ein, dass die Transformationsprozesse deutlich beschleunigt würden und online-basierte Bestell- und Lieferprozesse, Schulungs- und Beratungsangebote sowohl kurz- als langfristig weiter an Bedeutung gewännen. „Entsprechend erweitern wir fortlaufend unser digitales Angebot. Wir als Thomsit tragen außerdem dazu bei, dass auch die kleineren Handwerker in dieser Krisenzeit digital zukunftsfester werden, indem wir die Initiative Vernetzt Digital, ein Zusammenschluss aus Wissenschaft und Praxis, unterstützen.“ Die Initiative helfe Handwerkern bei der Erstellung ihrer Online-Präsenz. Handwerksbetriebe mit bis zu 25 Mitarbeitern erhielten innerhalb von 48 Stunden eine kostenlos erstellte Website. Das umfasse Inhalte, Applikationen, Online-Marketing-Leistungen und Eintragsservice. Aus Sicht von Holger Sommer hat sich die Akzeptanz der digitalen Kommunikation in der Corona Zeit deutlich entwickelt: „Wir werden weiterhin einen Mix aus digitaler und analoger Kommunikation und Marktbearbeitung haben, letztendlich aber beschleunigt durch Corona mit einer zunehmend stärkeren Akzentuierung des digitalen Pfads.“

Nicole Stolpmann

Thomsit bietet auf www.thomsit.de viele digitale Tools, um die Kunden zu unterstützen. Der Workfashion-Shop zum Beispiel bietet passende Berufsbekleidung, denn der erste Eindruck ist ein bleibender (screenshot: Thomsit).

 

Mehr Portraits

 

Einrichten in der dritten Dimension

In Berlin werden holografische Wohnwelten in die Wirklichkeit projiziert

"Viele wollen jetzt wieder durchstarten"

Wie man in Köln das Thema Messe in Zeiten von Corona und danach sieht

Duftende Oberflächen für die Extraportion Natur

Tapeten mit Lavendel, Rosenblüten und Zirbenhobelspänen aus Tirol