Unilin

Ausgabe: 
10/2015
Den Kernmarkt Deutschland im Visier
45 Millionen Euro hat der Hersteller in die LVT-Produktion in Flandern gesteckt

 

Das belgische Unternehmen Unilin ist mit der Produktgattung Laminatboden weltweit bekannt geworden. Jetzt will sich der Hersteller mit einer neuen Kollektion auch im Wachstumssegment LVT positionieren.

Keine Frage: Der Name Unilin ist untrennbar mit Laminatböden mit integriertem Klicksystem verbunden. Das belgische Unternehmen mit Sitz in Wielsbeke hat 1989 mit der Produktion begonnen und den Markennamen Quick-Step eingeführt. Seitdem hat sich das Produktspektrum stetig erweitert. Ein Meilenstein in der Entwicklung war 1997 die Erfindung des patentierten Klicksystems Uniclic, das seither auch als Lizenzsystem zugänglich ist. Heute produziert Unilin neben Laminat-, auch Fertigparkett- und LVT-Böden unter den Marken Quick-Step und Pergo sowie Paneele auf Holzbasis (Spanplatten, MDF), dekorative Paneele, Dachsysteme und Isolierplatten. Weltweit sind 5.400 Mitarbeiter in 21 Produktionsbetrieben beschäftigt. 2014 erzielte Unilin, seit 2005 ein Teil der international börsennotierten amerikanischen Mohawk-Gruppe, einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. Im Fokus derzeit: das neue LVT-Programm mit eigener Produktionsstätte in Wielsbeke.  

„Wir sind ein sehr innovatives Unternehmen mit vielen jungen Mitarbeitern. Unsere Produkte stehen für Qualität, Innovation und Design. Und nicht zuletzt sind wir mit den Bereichen Laminat, Parkett und LVT ein Multi-Category-Anbieter“, sagt Wolfgang Schüller, Country Manager für Deutschland und Österreich. Insbesondere in das Segment LVT-Bodenbeläge mit integriertem Klicksystem sei zuletzt sehr viel Entwicklungsarbeit investiert worden. „Wir sind im LVT-Segment bereits seit ein paar Jahren aktiv, haben aber bis jetzt nicht selbst produziert“, erläutert Schüller. Aktuell gehe Unilin von einem LVT-Marktvolumen von rund 25 Millionen Quadratmetern in der D/A/CH-Region mit weiter steigenden zweistelligen Zuwachsraten aus. Schüller betont, dass angesichts des Marktwachstums in Deutschland, Österreich und der Schweiz sehr große Chancen in diesem Bereich bestünden. 

Bislang importierte Unilin seine LVT-Ware aus Asien, doch das war nicht länger eine Alternative, wie Marieke Callens, Lead Product Manager LVT, ausführt: „Obwohl asiatische Produzenten viel Erfahrung mit geklebten LVT-Böden haben, kennen sie sich in der Regel nicht mit der Klick-Technologie aus. In den letzten fünf Jahren haben wir jedoch einen Siegeszug von Vinylböden in Form von Dielen mit einem Klick-System erlebt.“ Die Bodenbeläge aus asiatischer Produktion entsprächen nicht den Qualitätsansprüchen von Unilin an die Dimensionsstabilität eines Bodens. Unilin verfüge aufgrund der Erfahrung mit patentierten Klick-Technologien wie Unifit und Uniclic bei der Entwicklung von LVT-Klickbelägen über einen Vorsprung im Markt, so Callens weiter

"Wir wollten kein Standard-LVT auf den Markt bringen."

Ende 2011 machte Unilin Nägel mit Köpfen; zwei Jahre später wurden die Pläne für den Bau einer LVT-Fabrik in Wielsbeke in West-Flandern genehmigt – das Investitionsvolumen betrug 45 Millionen Euro. Der Werk verfügt über eine Fertigungslinie von 430 Metern Länge und einer jährliche Produktionskapazität von bis zu sechs Millionen Quadratmetern. Seit rund einem halben Jahr läuft die Produktion. Unilin hat sich bewusst für einen Produktionsstandort in der Nähe seines westeuropäischen Kernmarkts entschieden, „um vom Granulat bis zum fertigen Produkt eine vollständige Kontrolle über den Produktionsprozess sowie kurze Lieferwege zu haben“, so Callens. Das Ergebnis ist die neue Quick-Step-Livyn-Kollektion, deren Linien Balance und Ambient eine Auswahl an Holz- und Steinoptiken präsentieren. Was macht Unilin bei LVT anders als andere? Welche Alleinstellungsmerkmale sollen das Sortiment in einem Marktumfeld mit sehr vielen Wettbewerbern letztlich erfolgreich machen? 

Wolfgang Schüller sagt: „Die technischen Aspekte dieses neuen Produkts sind ein richtiges Highlight und das Design hebt sich durch besonders realistische Merkmale der matten Oberflächen-Optik ab.“ So werde nicht nach dem Kalander-Verfahren produziert, hinter dem ein Prozess stehe, der „Spannung im Vinyl“ erzeuge und sich negativ auf die Dimensionsstabilität des Belages auswirke. „Unsere Vinyldielen durchlaufen dagegen kontinuierlich eine komplett ebene Produktionsstrecke, was ihnen eine bessere Formstabilität verleiht“, erläutert Schüller. Die Dimensionsstabilität werde bis zu einer Raumtemperatur von 45 Grad garantiert. Zudem verfügten die LVT-Beläge über eine einzigartige Scratchguard-Beschichtung, die ihren Ursprung bei den Quick-Step-Laminatbelägen habe. Marieke Callens: „Wir wollten kein Standard-LVT auf den Markt bringen, sondern ein Produkt mit absoluter Stabilität in Bezug auf die Klickverbindung und das Schrumpfen beziehungsweise Dehnen des Materials.“ Dank der Unifit-Technologie, dem nach Unilin-Angaben stabilsten Klick-System auf dem Markt, soll jeder einen LVT-Boden schwimmend verlegen können. Das patentierte System bietet drei Möglichkeiten zur Verlegung eines LVT-Bodens: Einwinkeln, Herunterdrücken oder horizontales Zusammenfügen. Dadurch könne jeder, ob Laie oder erfahrener Profi, bis zu dreißig Prozent schneller arbeiten, ergänzt die Produktmanagerin. 

Vertrieben wird die Quick-Step-Livyn-Kollektion in Deutschland über Partnerhändler im Großhandel. „Uns ist es wichtig, dass wir mit Händlern zusammenarbeiten, die die besonderen Merkmale von Livyn auch an ihre Kunden kommunizieren. Ebenso stellen wir unseren Partnerhändler unser umfassendes Angebot bei Laminat und Parkett zur Verfügung“, erläutert Schüller. Kürzlich seien sechs deutsche Großhändler nach Belgien eingeladen worden, um einen Blick hinter die Kulissen des neuen LVT-Sortiments sowie der Produktionsanlage zu werfen. Welche Schritte stehen als nächstes an? „Gegen Jahresende werden wir auch mit einem Dryback-LVT, also der zu verklebenden Ausführung, auf den Markt kommen“, kündigt Wolfgang Schüller an.

Nicole Stolpmann

„Gegen Jahresende werden wir auch mit einem Dryback-LVT, also der zu verklebenden Ausführung, auf den Markt kommen“, kündigt Wolfgang Schüller, Country Manager D/A, an – hier im Bild mit Sahin Demuynck (Mitte), PR Coordinator Quick-Step & Pergo.
Rechts: Marieke Callens, Lead Product Manager LVT.

 

Mehr Portraits

 

"Relevante Hilfestellung für den heutigen Markt"

Die neuartige Wissensplattform bietet dem Handel ein breites Angebot

DAW

In fünfter Generation extrem erfolgreich

DAW in Ober-Ramstadt wurde vor 125 Jahren gegründet

Aufgeräumter und insgesamt "leichter"

Mit neuem frischen Layout dem Zeitgeist angepasst