Trialog

04/2017

Die Entwicklung im Bereich der elastischen Bodenbeläge über die verschiedenen Produktkategorien zeichnet unter dem Strich seit Jahren insgesamt ein positives Bild. Jüngst gab der Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge (FEB) für 2016 in Deutschland ein Absatzplus von 3,9 Prozent bekannt (s. S. 20-21 der Printausgabe). Auch die in unserem Schwerpunkt zum Thema Elastische Bodenbeläge (ab S. 22) befragten Unternehmen äußern sich überwiegend positiv – natürlich motiviert durch die steigende Nachfrage bei LVT. Doch in welchen Segmenten wächst der deutsche Markt? Drei Meinungen aus der Branche.

Bernd Greve, Vertriebsleiter Project Floors, Hürth

Neben dem Objektbereich wie dem Ladenbau, Hotellerie und Gastronomie, wo die Vorzüge der authentischen Designbodenbeläge schon länger be­kannt sind, hält der LVT-Bodenbelag auch zunehmend Einzug in den privaten Wohnbereich. Zunächst kritisch beäugt – Bodenbelag aus Kunststoff hatte ja insbeson­-dere im privaten Wohnraum einen eher verstaubten Ruf – stellt man verstärkt fest, dass der Designbodenbelag besser ist als sein Ruf. Vor allem durch die vielseitigen Verlegevarianten werden den gestalterischen Ansprüchen keine Grenzen gesetzt. Auch keine räumlichen, denn der Boden kann aufgrund seiner Wasserunempfindlichkeit auch in der Küche und im Bad verlegt werden. Modulare Bodenbeläge werden bevorzugt, wenn die optischen Aspekte der Fläche im Fokus stehen.

Frank Selbeck, Marketingleiter objectflor, Köln

Nach wie vor sind LVT-Designbeläge das Segment, in dem der Absatz sig­nifikant wächst. Wir gehen davon aus, dass dieser Trend anhalten wird. Sowohl im Wohn- als auch im Objektbereich gibt es für Vinylböden viel Potenzial. Die Gestaltung spielt heute eine fast ebenso große Rolle wie funktionale Anforderungen. An erster Stelle steht die Frage, welche Wirkung erzielt werden soll. Für weiträumige, nahezu nahtlose Flächen gibt es neue attraktive Optionen. Der Flächen-Designbelag Expona Flow ist aufgrund moderner Druck- und Prägetechniken in seiner hochwertigen Optik kaum von LVT-Designbelägen zu unterscheiden. Wie weit mo­dulare Konzepte gehen können, zeigt der Relaunch von Expona Simplay mit der Kombination von selbstliegenden Vinyl- und Textilplanken.

Stefan Gust, Verkaufsleiter mFlor, Gehrden

Modulare Bodenbeläge stehen in den Bereichen Objekt und Wohnen ganz klar im Fokus. Es gibt seit Jahren einen klaren Trend zu modularen Bodenbelägen, dieser Trend bleibt ungebrochen. Die Vorteile liegen neben dem einfacheren Transport und dem viel geringeren Verschnitt besonders in der großen Designvielfalt und den gestalterischen Mög­lichkeiten, die LVT bietet. Ein leichter Austausch einzelner Elemente ist möglich. Das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis, verbunden mit der hohen Strapazierfähigkeit, einer leichten Reinigung und einer langen Lebenserwartung machen LVT-Bodenbe­läge besonders attraktiv. Das gilt natürlich auch für die Loose Lay Qualitäten. Das Wachstum im Segment elastische Bodenbeläge kommt aus dem LVT mit plus 15 Prozent.

Seiten