Trialog

11/2016

Tapete und Wandbeläge gelten zwar in den Medien wieder als Trendprodukt, haben es aber zuletzt auch im Inland nicht immer leicht gehabt. Wie das erste Halbjahr 2016 national und international bei deutschen Herstellern verlaufen ist, berichten wir ab Seite 36 der Printausgabe. Außerdem wollten wir von Unternehmen der Branche wissen: Welche Designs, welche Kolorierungen, Materialien, Motive und Themen waren bei den Kunden zuletzt besonders gefragt? Was planen Sie zur Heimtextil 2016? Welche Kollektionen/Techniken/Materialien oder auch Prominente werden Sie dabei in den Mittelpunkt stellen? Und: Ändert sich etwas beim Standkonzept?

Dr. Frederik Rasch, Geschäftsführer Tapetenfabrik Gebr. Rasch

In diesem Jahr sind vor allem realitäts­getreue Muster im Trend wie beispielsweise unsere Crispy Paper sehr eindrucksvoll zeigt. Je fotorealistischer, desto besser. Dieses Thema setzt sich in großer Trompe L‘oeil Dessinierung fort. 2017 wird Rasch im Bereich Lizenz vermehrt Gas geben. Wir freuen uns schon sehr darauf, im Januar ein italienisches Luxuslabel prä­sentieren zu dürfen. Dieses zeichnet sich durch seine perfekte Imitation von edlen Stoffen, für die das Label weltbekannt ist, aus. Für den deutschen Markt konnten wir das Ehepaar Robert und Carmen Geiss gewinnen, eine Tapetenkollektion mit dazu abgepassten Fertiggardinen und Kissen zu entwickeln. Diese Art von Designs hat es so zuvor noch nie gegeben. Wir sind völlig begeistert und gespannt darauf, wie sich das polarisierende Paar seinen Weg in Deutschlands Haushalte bahnen wird.

Rüdiger von Preen, Atelierleitung A.S. Création Tapeten AG

Als Material bestimmt weiterhin die Vliestapete den Markt. Die Vorteile dieser Qualität haben sich am Markt durchgesetzt. Das Thema Skandinavische Grafik kommt immer stärker in den Focus der Endverbraucher. Schon das gesamte Jahr wurde über diese Designrichtung in den deutschen Wohnzeitschriften berichtet. Je häufiger der Endverbraucher ein ­Thema sieht, umso mehr kann er sich damit identifizieren und somit die Nachfrage nach diesen Produkten steigern. Als Farben kristallisieren sich Grautöne in Kombination mit pastelligen Farben heraus. Jedoch bleibt in Deutschland weiterhin das Creme, Beige und florale Designs das Hauptthema.  Gerne würden wir hier auch nochmals auf die Kollektionen mit Michael Michalsky verweisen. Zur Heimtextil werden wir eine weitere Kollektion „High Rise“ mit ihm präsentieren.

Dieter Langer, Kreativchef Marburger Tapetenfabrik

Wir arbeiten sehr erfolgreich mit Kollektionen, die auf den Wohnbereich zugeschnitten und von der Wertigkeit her im oberen Mittelfeld anzusiedeln sind. Hier gibt es einen fließenden Übergang zu Kollektionen im unteren Hochwertbereich. Stark sind außerdem immer noch Panels, Sujets von typografischen Mustern und Strukturen. Was die Kolorierung betrifft, greifen die Kunden nach wie vor gern zu warmen, hellen bis mittleren Naturtönen, oftmals auch mit metallischen Akzenten im Matt-Glanz-Kontrast. Unsere Flagschiff-Kollektion zur Heimtextil 2017 wird aus einer Weiterführung der Zusammenarbeit mit dem Büro der verstorbenen Architektin Zaha Hadid entstehen. Um die großen Digitaldruckmotive, die hier im Mittelpunkt stehen, präsentieren zu können, werden wir unseren Messestand entsprechend modifizieren.

Seiten