„Der Fachhandel nutzt die Chance“

03/2016

Wie schätzen Profis der Branche den Einfluss von Marken ein? Wie beurteilen sie die Markenentwicklung von Duette, dem Wabenplissee, das Hunter Douglas entwickelt hat? Wie bewerten sie die Umsetzung am PoS und die große Duette-Endverbraucherkampagne, die für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat? Das sind Fragen, die sich nach einem Jahr intensiver Werbeaktivitäten nicht nur Systemgeber Hunter Douglas stellt. Wir wollten von Köpfen der Sonnenschutz-Branche unter anderem wissen: Wie bedeutend schätzen Sie heute und insbesondere mit Blick in die Zukunft und wachsendem Internet die Präsentation von Produktmarken ein? 

In unserer Print-Ausgabe ist dazu ein umfangreicher Trialog Spezial erschienen, der über den üblichen Umfang der Rubrik hinausgeht. Für www.eurodecor.de dokumentieren wir die Aussagen aus Platzgründen nur in Ausschnitten. Frank Tovornik war zum Zeitpunkt unserer Umfrage Geschäftsführer von Teba in Duisburg. Er ist dies, wie von uns gemeldet, inzwischen nicht mehr.

Andreas Kopetschny, Geschäftsführer MHZ, Leinfelden-Echterdingen

Es ist völlig unstrittig, dass Marken seit jeher große Bedeutung zukommt. Spontan denkt man hier an Unternehmen wie Apple oder Red Bull, die sich ihren eigenen Markt geschaffen haben. In unserer Branche von „low interest Produkten“ sind solche Beispiele eher seltener. Ein Großteil der Bevölkerung wird LC1 lediglich mit Jogurt in Verbindung bringen, und nicht mit einem „Kult-Möbel“ von Le Corbusier. So gesehen sind erhebliche Anstrengungen notwendig, um im Sonnenschutz-Umfeld zur Produktmarke mit Breitenwirkung zu werden.

Frank Tovornik, langjähriger Geschäftsführer Teba, Duisburg

Produktmarken sind von großer Bedeutung. Das gilt für den stationären Handel wie auch für das Online-Geschäft. Wichtig ist dabei, dass das Markenimage genutzt wird und der Endkunde die Vorzüge der Marke erfährt. Im stationären Handel ist dies im besten Fall das Shop in Shop System; dort wird das Produkt nicht nur sichtbar, sondern mit allen Markenattributen erlebbar. Das Online-Markenerlebnis hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Wie auch im stationären Handel hat ein Markenauftritt auch online einen besonderen Wiedererkennungswert. Endkunden greifen vermehrt auf das Internet zurück um sich zu informieren, Marken und Produkte zu finden und sich eine Meinung über eine Marke zu bilden, ohne diese je offline erlebt zu haben. Nur wenn wir online unsere Endkunden erreichen und einen guten Eindruck hinterlassen, können wir auch im stationären Handel erfolgreich sein.

Ralf Sukale, Produktmanager JAB Systems, Bielefeld

Marken sind wichtig, Marken geben Sicherheit, sind vertrauensfördernd, wecken positive Erwartungen.  Wir haben einen großen Markenanspruch . JAB steht für einen gehobenen Einrichtungsstil, für Lifestyle, für Wohlgefühl. Und es ist ein Versprechen in höchste Qualität und Verlässlichkeit.  Dem gerecht zu werden, daran arbeiten wir kontinuierlich. Das gilt für JAB bis zu JAB Systems bis hin zur Duette Kollektion. Der Handel braucht gute Marken. Sie unterstreichen sein Profil und seinen Anspruch. No Names sind austauschbar.

 

Mehr Trialoge

 

Sowohl Parkett- als auch Laminatböden bieten heute eine große Bandbreite an Gestaltungsmöglichleiten durch die gewählte Verlegeart, die Oberflächenoptik und -veredelung sowie durch das Dielenformat. Und: Es muss nicht immer Eiche sein, wie uns die Hersteller auf Nachfrage berichten. Neben...

Einen Schwerpunkt dieser eurodecor-Ausgabe bilden die Produktbereiche Laminat und Parkett (s. ab Seite 36 der Printausgabe). Beide Bodenbelagsarten profitieren von den steigenden Ansprüchen auf Seiten der gewerblichen Entscheider und privaten Endverbraucher bei den Aspekten Nachhaltigkeit und...

Modulare Böden sind ein Themenschwerpunkt dieser Ausgabe (s. auch S.28-33). Sie vereinen verschiedene Produktgattungen – von elastisch bis textil – und präsentieren sich als dynamische Bodenbelagsvariante, die mit Designs und Produktaufbauten immer wieder neue Impulse gibt. Was ist Trend? Welche...