"Die Entwicklung geht kontinuierlich weiter"

07-08/2015

Profile und Leisten sind heute einerseits betont dekorativ gestaltet, anderseits von technischer Finesse bestimmt. Sie sind nützlich, müssen sich aber nicht verstecken. Als eigenständige Elemente im Raum können sie – je nach Anforderung – Funktion und vielfältige Designmöglichkeiten durch neue Technologien miteinander kombinieren. Allerdings gelten Profile traditionell als Zubehörprodukte (s. ab Seite 26 der gedruckten Ausgabe). Lassen sie sich auch so innovativ weiterentwickeln wie zum Beispiel Bodenbeläge? Woher kommen die Impulse, um diese Produktgattung weiter voranzubringen? Wir haben einige Hersteller um ihre Einschätzungen gebeten.

Udo Ulbrich, Geschäftsführer Küberit Profile Systems, Lüdenscheid

Können sich Profile und Leisten innovativ weiterentwickeln? Selbstverständlich! Das stellen wir seit Jahren mit vielen patentierten Produkt-Innovationen auf den Messen unter Beweis. Wir sehen uns als Innovationsführer und wollen diesen Status nicht nur beibehalten, sondern sind bestrebt, diesen weiter auszubauen. Die Impulse zu Produktevolutionen oder -revolutionen kommen aus eigener Forschung, deshalb investieren wir viel Herzblut und Energie in unser Innovationsmanagement, und in hohem Maße durch die enge Zusammenarbeit mit Fußbodenherstellern und Verlege-Profis. Sie liefern uns die Aufgabenstellungen aus der Praxis. Der intensive Kontakt und gedankliche Austausch mit unseren Industriepartnern erlaubt uns, frühzeitig auf neue Trends zu reagieren oder uns vorab auf neue Bodenbelagsarten einzustellen. 

Katharina Prinz, Geschäftsführerin Carl Prinz, Goch

Auch wenn unser D.O.S-System, das seit 1990 im Markt ist, für uns ein ganz wichtiger Umsatzträger ist, sind wir nicht stehen geblieben, sondern haben neue, innovative Produkte entwickelt. Natürlich ist es für uns schwierig, unseren eigenen Markt zu machen. Profile sind Zubehörprodukte. Daher müssen wir primär auf Entwicklungen im Bodenbelagsbereich reagieren. Jüngstes Beispiel sind die Designbeläge, für die wir ein spezielles Profil-Sortiment eingeführt haben. Ebenso haben wir für den Trend, dass Profile dekorativ in Szene gesetzt werden, ein umfassendes Programm mit edelstahlpolierten Oberflächen erstellt. Da alles ständig in Fluss ist und die jüngste Vergangenheit belagseitig und in den Wünschen der Konsumenten schon so bewegt war, bin ich überzeugt, dass das Entwicklungsende bei Profilen längst noch nicht erreicht ist.

Rüdiger Timm, Geschäftsführer Repac Montagetechnik, Gehrden

Die Entwicklung geht kontinuierlich weiter. Innovationsgeber sind neue Technologien, zum Beispiel die Beschichtungstechnik bei Alu-Profilen. Stone Design oder die sehr erfolgreiche gebürstete Edelstahl-Optik sind Beispiele. Für Sockelleisten hat die digitale Drucktechnik entscheidende Impulse für die Flexibilität in der Dekorabstimmung gegeben und ermöglicht die Produktion bodendekorgleicher Leisten in geringer Stückzahl. Leisten und Profile werden immer im Zusammenhang mit Bodenbelägen eingesetzt. Sie begleiten die Entwicklungen, die dort stattfinden. Aktuell sind vielschichtige Versionen bei Designbelägen zu konstatieren. Daraus kreieren wir Ideen in der Profilanwendung, zum Beispiel Treppen-Innenwinkel oder Anforderungen an Oberflächen. Stone Design-Alu-Profile in Fliesen-Optiken haben auch dort ihre Wurzeln.

 

Mehr Trialoge

 

Modulare Vinylböden bieten Design, Funktion und Vielfalt sowie – insbesondere in der Klick-Variante – Vorteile mit Blick auf eine zeitsparende Verlegung. Natürlich immer Hinblick auf den jeweiligen Einsatzbereich, denn nicht immer liegt der Schlüssel zum Erfolg im Klicken, und die Dryback-...

Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegewesen erfüllen eine besondere gesellschaftliche Aufgabe, die nicht zuletzt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie stark in den Mittelpunkt gerückt ist. Die positiven Auswirkungen eines durchdachten und intelligenten Raumdesigns sind bekannt und werden...

Auch in dieser Ausgabe berichten wir über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Branche – ein Thema, das uns sicher noch lang begleiten wird, denn das Virus stellt Vertriebs- und Produktionsabläufe vor neue Herausforderungen. Inwieweit sind Lieferketten und Lieferfähigkeit betroffen?...